News

Im Dezember

Konzerte in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein "Freunde der Wiedner Salons"



Samstag, 7. Dezember, 20 Uhr
THE RED SHOE PROJECT III

Improvisierter Fusion Jazz/Rock/Synthie
Max Bühlmann, Paul Deitch, Andi Donhauser, Philipp Holzer und Gäste
Sound & Soundsystem DJ KEX Qwerti


... Vor allem lieben wir es Musik zu spielen.
Mit unseren Gitarren, Saxophonen, Klarinetten, Synthesizern, Schlagzeug, Stimmen.
Manchmal klingt es wie, ich weiß nicht, ich sehe und mache oft keinen Unterschied zwischen den Richtungen, Stilen und Genres,
obwohl es sie gibt, wie schwarz und weiß.
Wir bevorzugen Farben. Es klingt wie Cluster, Fetzen, Tanz, Punk und Blues,
Fusion-Jazz. Musik halt. Nicht ganz psychedelisch.
Zudem ist die wunderbare Ausstellung vieler Meisterwerke zu sehen und zu begehen.
Es könnte durchaus passieren, dass performativ auf die Werke eingegangen wird. (Zit. Max Bühlmann)

Beschränkte Teilnehmerzahl
Kartenreservierungen per Mail möglich, Einlass 19:30h
Eintritt € 10,- / ermäßigt € 5,- (Studenten, Mitglieder)


Erstmals dürfen wir diese beiden Künstler bei uns begrüßen!

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 19:30h
IMPROVISATION # VIRTUOSITÄT
Esther - Rebecca Neumann - Violine
Jadran Duncumb – Laute


spielen auf Originalinstrumenten Werke von: J. S. Bach (aus Suite BWV 995),
Antonio Bertali, Francesco Maria Veracini,
Unikate, anonyme Sonaten aus dem Barock in Wien und Italien,
sowie Improvisationen.

Von glühenden Allegorien bis zu herzzerreißenden Adagios ... der Abend mit Jadran Duncumb,
einem der begabtesten Lautenisten seiner Generation,
und der bekannten Wiener Barockgeigerin Esther Neumann
(Gründerin und Leiterin des Originalklang!Orchesters )
verspricht mit seinen barocken Glanzstücken von Bach, Bertali und Veracini und den Improvisationen
einen musikalischen Genuss der besonderen Art.

Beschränkte Teilnehmerzahl, freie Platzwahl, Einlass 19 Uhr
Eintritt € 18,- / ermäßigt € 8,- (Studenten, Mitglieder)






14. November, 19:00 Uhr
ERÖFFNUNG DER JUBILÄUMSAUSSTELLUNG
MEISTERWERKE - 25 JAHRE GALERIE JÜNGER

Die Ausstellung vereint mit einer Auswahl aus 53 künstlerischen Positionen "janusköpfig" Rück- bzw. Ausblicke auf das Galerieprogramm.


Mit der Ausstellung „Vorwort“ wurde die Galerie am 11. November 1994 in Baden bei Wien von der Kunsthistorikerin Andrea Jünger gegründet.
Hier präsentierte sie zuerst in der Villa Menotti (am Kaiser Franz-Ring 13), ab Dezember 1999 (Eröffnungsausstellung „Rondo“) in den größeren Räumlichkeiten im Stadtzentrum (Pfarrgasse 1) ein Programm, das sich auf die Vermittlung österreichischer Gegenwartskunst konzentrierte, wobei neben der stilistischen Vielfalt auch die verschiedenen Medien wie Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur - und zwar quer durch die Generationen - berücksichtigt wurden.
Nach 19 Jahren Vermittlungstätigkeit in Baden bei Wien wurde der Niederösterreich-Standort im November 2013 von Baden nach Vöslau in ein Ausweichquatier verlegt, das eine Zeit lang auch als 2. Standort bespielt wurde.
Nach Fertigstellung der Umbauarbeiten in Wien im darauf folgenden Jahr wurden die neuen Schauräume im 4. Wiener Gemeindebezirk mit einer programmatischen Eröffnungsausstellung ("Trailer") eröffnet.
In den ehemaligen Produktions- und Verkaufsräumen der Bäckerei Schrammel in der Paniglgasse 17A finden seit dem 21. März 2014 auf drei Ebenen neben den wechselnden Ausstellungen auch Performances, Lesungen und Konzerte statt.



WEIHNACHTSGESCHENKE

Sondereditionen von: Karin Ferrari, Werner Schnelle, Robert Zahornicky
Grafiken/Druckgrafiken u. a. von Christy Astuy, Fabian Fink, Rudolf Goessl, Anton Wichtl,...

Elisabeth von Samsonow
Biennale Edition



Die Sonderedition „The Parents‘ Bedroom Show/ Psycho Slots/ Still Lifes“ wurde im April 2019 anläßlich der Ausstellung von Elisabeth von Samsonow und Jürgen Teller im Spazio Ridotto, Venedig, von der Galerie aufgelegt.

Die Edition vereinigt siebzehn Fotografien von Elisabeth von Samsonow zu einem sentimentalen Album. In Variationen verschiedener, sexuell und privatim konnotierter Objekte wird ein infantil-erotisches Tischtheater aufgeführt. Zu lesen wie eine Hieroglyphenschrift der Dinge, die Assoziationen und Erinnerungen auslösen. Die Still-Leben dieser Edition stehe in Verbindung mit dem Film „The Parents‘ Bedroom Show“ von Elisabeth von Samsonow, den sie in Venedig zeigen wird. Im Film öffnen sich „Psycho Slots“, querformatige Fenster in eine andere Erzählebene, in eine „Sprache der Seele“.

Edition „The Parents’ Bedrom Show/ Psycho Slots/ Still Lifes 2019“ / Auflage 40 Stück (30 + 10 EA)
17 hochwertige digitale Fotodrucke auf Munken Polar rough Papier Format A4 + 1 Deckblatt + 1 Original Handzeichnung von Elisabeth von Samsonow
In einer Sammlungskassette, Karton lackiert, mit Stoffrücken, verschließbar mit Bändchen . Jede Kassette nummeriert, bestempelt und signiert
€ 1.400,-