News

Galerie Jünger c/o TCI E III

im Palais Eschenbach im 1. Bezirk
präsentiert ab 7. Juni
die FOTOAUSSTELLUNG

ANNÄHERUNGEN an Elfriede Mejchar (I)



Fotografien von Natascha Auenhammer, Regina Anzenberger, Casaluce/Geiger, Sabine Maier, Wolfgang Reichmann, Werner Schnelle, Claudia Schumann, Fritz Simak, Robert Zahornicky und Laurent Ziegler.

Elfriede Mejchar wäre heuer 100 Jahre geworden, aus diesem Grund widmen ihr die NÖ Landesgalerie/Krems, das MUSA/Wien und das Museum der Moderne/Salzburg umfangreiche Einzelausstellungen. Wir zeigen einige Arbeiten aus ihrem künstlerischen Nachlass zu den Themen: Architektur, Landschaft, Stillleben und laden einige Künstler der Galerie dazu ein, mit ihren Arbeiten in einen visuellen Dialog mit der Grand Dame der österreichischen Fotografie zu treten.

Dauer der Ausstellung
7. Juni bis Ende Oktober 2024

1010 Wien, Eschenbachgasse 11, III. Stock
Mo - Fr nach telefonischer Anmeldung + 43 1 51 200 51

Unsere Sommerausstellung in der Galerie:

RUDOLF GOESSL - PNEUMA



Wir präsentieren Gemälde und Zeichnungen aus den 1980er Jahren,
die seit ihrer Entstehung nicht mehr in Wien gezeigt wurden.
Für den stillen Farbraummaler eine ungewöhnlich expressive Phase, die bereits
zu Beginn des Jahrzehnts wesentliche Aspekte vorwegnimmt, mit der eine jüngere
Künstlergeneration in der Folge die "Neue Wilde Malerei" bekannt machen wird.

Rudolf Goessl hätte heuer seinen 95. Geburtstag gefeiert - als Nachlassverwalter wollen wir
mit dieser Ausstellung eine weniger bekannte Seite seines bedeutenden Werkes beleuchten.

Zu sehen bis 31. August
Juli und August nach Vereinbarung

Parallel dazu im neueröffneten Parterrelokal Taubstummengasse 17
läuft die erste Auswahl aus dem künstlerischen Nachlass von

FRANZ BEER (1929 – 2022)

Der Jahrgangskollege von Rudolf Goessl, hat ebenfalls
ein Werk hinterlassen, das im österreichischen Umfeld als höchst interessante Einzelposition wahrzunehmen ist.
Gezeigt werden frühe Arbeiten aus der Pariser Zeit (1954/6), den frühen 60er Jahren und einige Ausblicke auf
die weitere Entwicklung der 80er Jahre.




Eine Kooperation mit Marlis Schleissner-Beer & der Beer Verwaltungsges. mbH
bis Ende August 2024
zu den Öffnungszeiten der Galerie Jünger
bzw. nach Vereinbarung zu sehen.






WIR FREUEN UNS ÜBER FOLGENDE AUSSTELLUNGEN / BETEILIGUNGEN:

in Berlin, Budapest, Bukarest, New York, Prag, Rom, Zagreb ...



Die Teilnahme folgender Künstlerinnen und Künstler
bei der Wanderausstellung "Touch Nature" - in den österreichischen Kulturforen
kuratiert von Dr. Sabine Fellner

bis 25. Februar 2024 in New York
bis 15. Februar 2024 in Prag

TOUCH NATURE ist der Titel der neuen Ausstellung in der Galerie des Österreichischen Kulturforums in New York. Die Eröffnung findet am 5. Oktober 2023 statt und wird von Direktorin Susanne Keppler-Schlesinger sowie den Kuratorinnen der Ausstellung, Sabine Fellner und Stephanie Buhmann, durchgeführt. Im Rahmen des Projekts werden in den nächsten fünf Monaten Podiumsdiskussionen, Gespräche mit Künstler:innen und Wissenschaftler:innen, sowie musikalische Aufführungen und Filmvorführungen stattfinden.

TOUCH NATURE zeigt, wie zeitgenössische österreichische und US-amerikanische Kunstschaffende sich mit der aktuellen und immer ernster werdenden ökologischen Krise auseinandersetzen. Dabei wird ein breites Spektrum an Herangehensweisen im Umgang mit dieser Problematik präsentiert. Das Ziel des Projekts ist ein Perspektivenwechsel, der die Idee einer neuen Beziehung zwischen Mensch und Natur vermittelt, sich dabei aber auch an ein Zitat des deutschen Wissenschaftlers Alexander von Humboldt (1769-1859) anlehnt, der betonte, dass Natur und Umwelt erfühlt werden müssen.


u. a mit Arbeiten von Yvonne Oswald, Elisabeth von Samsonow, Martin Schrampf, Laurent Ziegler/Georg Blaschke





Varianten der Ausstellung waren u. a. in Rom, Budapest, Zagreb, Bratislava, Belgrad, Berlin zu sehen
u. a. mit Arbeiten von Elisabeth von Samsonow, Martin Schrampf und Laurent Ziegler/Georg Blaschke






Ausstellungsfotos von Laurenz Fellner



vom 9. 12. 2022 bis 8.1. 2023 war die Ausstellung in Budapest zu sehen
u. a. mit Arbeiten von: Hubert Roithner, Martin Schrampf, Laurent Ziegler/Georg Blaschke